Bieterverfahren

Das Bieterverfahren ist eine relativ junge und spezielle Preisfindungsmethode für Immobilien. Im Gegensatz zum traditionellen Verkaufsprocedere, bei dem der Verkäufer den Preis vorgibt, unterbreiten beim Bieterverfahren die Kaufinteressenten ihre Angebote. Sie werden über das jeweilige Höchstangebot auf dem Laufenden gehalten und können ihre eigenen Angebote innerhalb einer bestimmten Frist jederzeit nachbessern.

 

Die Voraussetzung für ein erfolgreiches Bieterverfahren ist es, dass sich mehrere potenzielle Käufer für die Hotel- oder Gastro Immobilie interessieren.

 

Immobilien, an denen nur wenige Käufer interessiert sind, eignen sich nicht für das Bieterverfahren. Wenn der Verkäufer beim Besichtigungstermin mit ein paar neugierigen Nachbarn allein ist, regt das kaum zu "Bieterschlachten" an.

 

Wichtig ist die Unterscheidung des Bieterverfahren zu einer Auktion oder einer Versteigerung, denn diese Verkaufsmethoden würden voraussetzen, dass der Verkäufer bereit ist, ein Angebot auch unterhalb seiner Preisvorstellungen zu akzeptieren.

 

Beim Bieterverfahren hat der Höchstbietende keinen Anspruch auf den Zuschlag. Der Verkäufer ist völlig frei in seiner Entscheidung und kann das Bieterverfahren auch ohne Ergebnis enden lassen. Der Verkäufer kann ein Kaufangebot annehmen, wenn der Angebotspreis seinen Vorstellungen entspricht. Er kann jedes Kaufangebot aber auch ohne Angabe von Gründen ablehnen.

 

Was ist speziell am Bieterverfahren?

  • Erzielen eines marktgerechten Preises
  • Vordefinierte (meiste relativ kurze) Zeitdauer
  • Nur ein Besichtigungstermin

Die Durchführung des Verfahrens ist auch nur auf Einladung möglich (nicht öffentlich).

Ziehen Sie ein Bieterverfahren für Ihren Betrieb in Betracht? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!