Nachlassverfahren (Schweiz)

 

Das Nachlassverfahren ist ein Instrument des Schuldbetreibungs- und Konkursrechtes  in der Schweiz (SchKG) und wird für Betriebe in finanziellen Nöten angewendet. Der Vorteil liegt daran, dass das Hotel oder der Gastro Betrieb auch während dem Nachlassverfahren weitergeführt und offen behalten werden kann. Ein stillgelegter Betrieb verliert in der Regel an Wert.

 

Im Rahmen der Nachlassstundung kann mit den Gläubigern ein Nachlassvertrag ausgehandelt werden, um die rechtliche oder die wirtschaftliche Existenz einer Gesellschaft vorläufig zu sichern. Die operativen Entscheidungsmöglichkeiten des bisherigen Besitzers werden stark eingeschränkt.

 

Während des Nachlassverfahrens sind weder Konkurs noch Betreibung auf Pfändung oder Pfandverwertung möglich. Je nach Vereinbarung mit den Gläubigern, kann der Betrieb in dieser Zeit verkauft werden oder die Gläubiger zeigen ein Entgegenkommen.

 

Nachlassverfahren werden gerichtlich angeordnet (auf Gesuch).

 

Hotel- und Gastro Consulting bringt das notwendige Branchenwissen und das Netzwerk in die Nachlassberatung ein. Das Verfahren selbst wird von einem Netzwerkpartner mit entsprechender rechtlicher Erfahrung abgehandelt.

 

Denken Sie, dass ein Nachlassverfahren Ihren Betrieb helfen könnte? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!